Selbständigkeit als Nebengewerbe

Der Weg in die Selbständigkeit ist kein einfacher Schritt. Jeder Selbständige braucht viel Kraft, Geduld, Nachhaltigkeit und finanzielle Unterstützung, um ein Unternehmen auf die Beine stellen zu können.

Ist dies geglückt, befindet er sich in der herrlichen Lage, über ein zweites Standbein zu verfügen.

Selbständigkeit als Nebenjob nutzen lohnt sich und zahlt sich aus. Dank des Hauptjobs hat man die notwendige finanzielle Absicherung. Aus ihr heraus lässt es sich leicht ein Nebengewerbe aufbauen.

Nebenberufliche Selbständigkeit – wie sieht es mit der Krankenversicherung aus?

Grundsätzlich ist es so, dass ein Unternehmensneugründer hauptberuflich tätig ist und somit seine Krankenversicherung – mit einem kleinen Zuschuss der Arbeitsagentur – selbst entrichten muss. Ist die Gründung des Unternehmens jedoch rein nebenberuflicher Art, bleibt der Unternehmer weiterhin als arbeitslos oder bei seinem Arbeitgeber angestellt gemeldet. Die Notwendigkeit einer Krankenversicherung entfällt, denn diese wird ja bereits über die Arbeitsagentur oder den Arbeitgeber geregelt.

Der Unternehmer spart somit viel Geld und kann in Ruhe sein neues Projekt testen. Nach einiger Zeit findet er heraus, ob er vom Nebengewerbe allein leben könnte oder nicht.

Ist der Verdienst hoch genug und zeichnet sich eine immer weiter steigende Erfolgskurve ab, kann er nun eine Existenzgründung hauptberuflicher Art nachholen.

Selbständigkeit -Nebengewerbe und Arbeitslosengeld I und II

Auch ein Nebenverdienst hat seine Grenzen. Als Bezieher vom Arbeitslosengeld I dürfen nur 165 Euro zum Arbeitslosengeld hinzuverdient werden. Die Arbeitsagentur muss über den Hinzuverdienst stets informiert werden. Falschangaben oder Unterschlagung des Hinzuverdienstes können schnell strafrechtliche Folgen und Ersatzansprüche der Arbeitsagentur nach sich ziehen.

Überschreitet der Nebenverdienst die 165-Euro-Grenze, wird das monatliche Arbeitslosengeld dementsprechend gekürzt.

Diese Regeln gelten in einer etwas abgeschwächten Form für Bezieher des Arbeitslosengeldes II. Sie hängen im Wesentlichen von der Höhe des Arbeitslosengeldes ab und können mit Hilfe einer genauen Berechnungsmethode ermittelt werden. Weitere Informationen sowie verschiedene Rechner finden Sie unter www.gruenderlexikon.de.