Hilfe bei Problemen am Arbeitsplatz

Die meisten Menschen verbringen unter der Woche den Großteil ihrer Zeit am Arbeitsplatz. Vor allem wenn man Vollzeit arbeitet, ist man meist mehr mit den Arbeitskollegen zusammen als mit der eigenen Familie. Dass dabei Probleme mit Kollegen oder dem Chef auftreten können, ist vorprogrammiert. Doch wie kann man sich helfen, wenn man sich im Job ungerecht behandelt fühlt? Wichtig ist in erster Linie, über den Inhalt des Arbeitsvertrags genau Bescheid zu wissen. Viele vergessen in der Euphorie, die Zusage für den neuen Job erhalten zu haben, den Vertrag genau durchzulesen. Dabei wäre es sehr wichtig, schon vor Dienstbeginn alle offenen Fragen zu klären und am besten schriftlich festzulegen. So vermeidet man lange Diskussionen im Streitfall. Die meisten Probleme entstehen zum Beispiel bei der Abrechnung von Überstunden, beim Urlaubsverbrauch oder bei längeren Krankenständen. Wer beruflich auch ins Ausland reist, sollte sich rechtzeitig mit dem Chef über die Abrechnung von Reisespesen einigen. Ein weiteres verbreitetes Problem am Arbeitsplatz ist Mobbing wo Mitarbeiter grundlos schikaniert werden. Das kann von Anschreien durch Kollegen oder den Chef über Telefonterror bis hin zu Belästigungen jeglicher Art reichen.

Rat suchen

Gerade bei Mobbing ist es besonders wichtig, sich rechtzeitig Beistand zu sichern. Gehen die verbalen oder tätlichen Angriffe von einem Kollegen aus, sollte man sich zunächst an den Chef wenden und ein Gespräch suchen bevor schwere psychische Beeinträchtigungen entstehen. Bei allen Streitigkeiten in größeren Firmen ist der erste Ansprechpartner in vielen Fällen der Betriebsrat. Dieser versucht gemeinsam mit allen Beteiligten eine Lösung zu finden. Jeder Arbeitnehmer sollte sich überlegen, auch privat mit einer Rechtschutzversicherung vorzusorgen. Besonders günstig kann man Varianten für einen Arbeitsrechtsschutz online vergleichen. Diese Versicherung übernimmt im Ernstfall die Kosten für einen Rechtsanwalt. Allerdings sollte man die Polizze nicht erst abschließen, wenn es im Job bereits Schwierigkeiten gibt. Die meisten Versicherungsunternehmen übernehmen nämlich nicht die Kosten für Schadensfälle die in der Vergangenheit liegen.