Rückenschmerzen vermeiden mit dem richtigen Bürostuhl

Wer kennt das nicht? Nach einem langen Arbeitstag schmerzt der Rücken, die Schultern sind verspannt und man fühlt sich so richtig ausgelaugt. Um Haltungsschäden langfristig zu vermeiden ist auf die Ergonomie bei Bürostühlen achten. Zwar ist Büroarbeit körperlich weniger anstrengend als viele handwerkliche Tätigkeiten, trotzdem klagen viele Büroangestellte über Schmerzen. Man darf nicht unterschätzen, welche Auswirkungen eine schlechte Sitzposition auf den Körper haben. Immerhin verbringt man mehrere Stunden auf einem Bürosessel, nur die wenigsten nehmen sich zwischendurch die Zeit, die Muskeln zu lockern und zu dehnen. Generell ist beim Kauf von Bürostühlen darauf zu achten, dass die Modelle kippsicher sind. Die beste Standfestigkeit weisen Modelle mit mindestens fünf Rollen auf. Es sind sowohl gebremste als auch ungebremste Rollen im Handel erhältlich. Ungebremste Rollen eignen sich für den Einsatz auf Teppich, während man für Laminat, Parkett- oder Kunststoffbelag besser gebremste Rollen wählt. Oft übernimmt man den Bürostuhl einfach vom Vorgänger ohne individuelle Einstellungen vorzunehmen. Ein Problem dabei ist, dass viele nicht über die richtige Sitzposition Bescheid wissen. Die richtige Grundposition findet man heraus, indem man sich sich bequem auf den Stuhl setzt und die Füße flach auf den Boden auflegt. Dabei müssen beide Sohlen den Boden vollständig berühren. Muss man sich im Sitzen auf die Zehenspitzen stellen, ist der Stuhl zu hoch eingestellt. Nun verstellt man die Sitzhöhe, bis die Knie etwa in einem 90 Grad Winkel gebeugt sind.

Lehnen adjustieren
Von dieser Grundposition aus kann man die Rücken- und Armlehnen adjustieren. Moderne Sessel sind mit einer flexiblen Rückenlehne ausgestattet, die den Rücken optimal unterstützt und mit Bewegungen mitgeht. Starre Lehnen wirken sich schlecht auf das Sitzgefühl aus. Armlehen sind für Menschen, die den ganzen Tag hinter dem Schreibtisch sitzen, ebenfalls einen wichtige Unterstützung. Man sollte zwischendurch immer wieder die Arme ablegen, um Schulterverspannungen zu vermeiden. Auch bei den Armlehnen ist auf Höhenverstellbarkeit zu achten. Schultern und Nacken werden nämlich nur dann optimal entlastet, wenn die Arme waagrecht auf den Lehnen aufliegen.