Gesund essen und trinken am Arbeitsplatz

Wer während der Arbeitszeit immer nur zwischendurch ein Häppchen isst, verliert schnell den Überblick wie viel man pro Tag eigentlich zu sich nimmt. Das Gewicht steigt nach oben, man wird öfter krank und kann sich nicht erklären, warum man eigentlich immer dicker wird. Daher sollte man besonders am Arbeitsplatz auf gesunde Ernährung achten. Besonders wichtig ist ein ausgewogenes Frühstück, das man am besten noch zu Hause zu sich nimmt. Vollkornbrot sollten genauso auf dem Speiseplan stehen wie frisches Obst und Gemüse. Viele trinken nur schnell zu Hause einen Kaffee, welchen beispielsweise die Kaffeerösterei in Rosbach v. d. Höhe anbietet, nehmen sich aber nicht die Zeit um etwas zu essen. Dabei zählt das Frühstück zu einer der wichtigsten Mahlzeiten des Tages. Wer nicht gleich nach dem Aufstehen etwas zu sich nehmen kann oder will, sollte auf alle Fälle eine gesunde Jause für das Büro mitnehmen. Als Zwischenmahlzeit eignet sich Obst perfekt. Äpfel, Birnen oder frische Beeren enthalten viele Vitamine und sind als Snack weit besser geeignet als ein Schokoriegel. Sitzt man den ganzen Tag hinter dem Bildschirm, vergisst man gerne auf regelmäßiges Trinken. Experten empfehlen, täglich mindestens 1,5 Liter an kalorienarmen Flüssigkeiten zu sich zu nehmen. Perfekt eignet sich Wasser oder Tee ohne Zucker. Von fertigen Eistees, Limonaden oder Cola sollte man der Figur zuliebe die Finger lassen.

Gesundes Mittagessen
Leider gibt es in vielen Kantinen nach wie vor zu viele Speisen, die nicht den allgemein gültigen Empfehlungen für eine gesunde Ernährungsweise entsprechen. Zu viel Fleisch und zu fette Produkte stehen in der Regel auf dem Menüplan. Hat man die Wahlmöglichkeit, sollte man öfters zur vegetarischen Alternative greifen und auf Frittiertes verzichten. Während man lieber kleine Fleischportionen wählt, kann man am Salatbuffet nach Herzenslust zugreifen. Ideal sind auch Nudelgerichte oder Risotto mit fettarmen Saucen. In Firmen, in denen es keine Kantine gibt, muss man nicht jeden Tag ein Brötchen mit Wurst verzehren. Eine bessere Alternative sind Vollkornprodukte mit vielen Ballaststoffen. Ergänzt wird die kalte Mittagsmahlzeit durch frisches Gemüse. Besonders gut geeignet sind Cocktailtomaten, Radieschen oder klein geschnittene Karotten. Alternativ dazu kann man Salate mit Getreide oder Hülsenfrüchte zu Mittag essen, die man schon am Vorabend zu Hause vorbereitet.