Finanzbuchhaltung für Einzelunternehmer

Eine gut geführte Buchhaltung vereinfacht die Zusammenarbeit mit dem Steuerberater und dem Finanzamt, verhindert Zahlungsrückstände und dient als Grundlage für ein effektives Controlling. Doch die Auswahl an Buchhaltungssoftware, auch für den kleineren Unternehmer, ist riesig. Worauf ist bei der Wahl der entsprechenden Software zu achten?

Grundfunktionen müssen enthalten sein!

Für Kleinunternehmer mit einem Jahresumsatz von bis zu 17.500 Euro gilt grundsätzlich, dass ein abgespecktes Programm, welches eine Einnahme-Überschuss-Rechnung (EÜR) erstellen kann, vollkommen genügt. Wer dennoch einen Überblick über offene Rechnung erhalten will, sollte zu einer Software greifen, die auch das Erstellen einer doppelten Buchführung ermöglicht, wie beispielsweise das Buchhaltungsprogramm von fibunet.de.

Wer auch noch Angestellte hat oder Waren produziert, kommt um die Anschaffung eines Moduls für die Warenwirtschaft und einer integrierten Lohnbuchhaltung nicht herum. Zu den buchhalterischen Grundfunktionen, die jede Software besitzen sollte, gehören folgende Bestandteile:

  • Online-Banking
  • Kassenbücher
  • Digitale Belegverwaltung
  • Kostenstellenverwaltung
  • Offene-Posten-Übersicht

Gleichzeitig sollte die Software über verschiedene Berichte verfügen, wie eine Gewinn-und-Verlust-Rechnung, Einnahme-Überschuss-Rechnung, Journale oder die Bilanz.

Gut bedienbar und leicht erklärlich sollte eine gute Software sein

Neben den zuvor geschilderten Grundelementen können ausgeklügelte Programme aber noch deutlich mehr. Sie erstellen auf Knopfdruck verschiedene Auswertungen, wie Kundenlisten, Artikelbestand usw. Diese Statistiken lassen sich nach verschiedenen Kriterien sortieren und in unterschiedliche Dateiformate exportieren.

Das Wichtigste ist aber: Die Finanzbuchhaltung sollte regelmäßig automatisch gesichert werden und sämtliche Daten müssen auch nach einem Computer-Absturz vorhanden oder zumindest wiederherstellbar sein.

Ebenfalls sollte eine DATEV-Schnittstelle für den Steuerberater vorhanden und eine Erstellung sämtlicher für das Finanzamt erforderlichen Auswertungen und Steueranmeldungen einfach auf Knopfdruck möglich sein. Dies betrifft die Umsatzsteueranmeldungen, Lohnsteueranmeldungen, Umsatzsteuerjahresmeldungen sowie sämtliche für den Jahresabschluss notwendigen Auswertungen. Im Idealfall lassen sich diese aus dem Programm heraus an das zuständige Finanzamt per Elster versenden. Und lässt sich die Finanzbuchhaltungssoftware gleichzeitig auch noch einfach bedienen, werden sämtliche Abschlüsse fast zum Kinderspiel!