Wirtschaftsprüfer – ein anspruchsvoller und interessanter Beruf

Zu Jahresbeginn müssen alle Unternehmen und Kaufleute, deren Jahresumsatz mehr als 500.000 Euro beträgt oder die einen Überschuss von mehr als 50.000 Euro erwirtschaftet haben, einen Jahresabschluss für das betreffende Geschäftsjahr erstellen und vorlegen. Ab einer bestimmten Unternehmensgröße, beziehungsweise ab einer bestimmten Mitarbeiterzahl, ist es durch das Gesetz vorgeschrieben, dass die Prüfung dieses Jahresabschluss-Berichts von einem Wirtschaftsprüfer vorgenommen werden muss, der von dem betreffenden Unternehmen selbst beauftragt wird. Die Aufgabe des Wirtschaftsprüfers ist es, den erstellten Bericht auf Richtigkeit zu überprüfen und anschließend mit einem Gütesiegel zu bestätigen.

Ein Prüfer übernimmt zusätzlich die Funktion eines Beraters seiner Mandanten. Die Unternehmen und Kaufleute benötigen aufgrund der Komplexität in allen steuerlichen und wirtschaftlichen Fragen fundierte Antworten. Die Ausbildung eines Wirtschaftsprüfers dauert einige Jahre und wird durch das Bestehen eines Examens abgeschlossen. Voraussetzung, um eine Ausbildung zum Wirtschaftsprüfer aufnehmen zu können, ist ein erfolgreicher Hochschulabschluss sowie mindestens drei Jahre praktische Berufserfahrung. Beispielsweise als Assistent bei einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Nur dann, wenn diese Voraussetzungen erfüllt sind, werden der Bewerber oder die Bewerberin zum Examen zugelassen, das zu den schwierigsten im gesamten deutschen Bildungswesen gerechnet wird.

Der Beruf des Wirtschaftsprüfers ist höchst anspruchs- und verantwortungsvoll. Da es immer auch um die Existenz seiner Mandanten geht, ist er angehalten, äußerst gewissenhaft Entscheidungen zu treffen. Eine weitere wichtige Prämisse zur erfolgreichen Ausübung dieses Berufs sind Unabhängigkeit und Unbefangenheit gegenüber Unternehmen und Behörden.  Für sein Handeln trägt er selbst die Verantwortung. Die Notwendigkeit zur Teamarbeit erfordert ein hohes Maß an kommunikativer Kompetenz.

Der Beruf des Wirtschaftsprüfers bietet ausgezeichnete berufliche Perspektiven für die Zukunft. Es versteht sich, dass diese Berufsgruppe aus eigenem Interesse aufgefordert ist, sich weiterzubilden, um stets auf dem aktuellsten Stand zu sein. Sie müssen belastbar sein und die Bereitschaft zum Reisen mitbringen. Stellen finden Prüfer und Prüferinnen in Wirtschaftsprüfungsgesellschaften. Oder sie entscheiden sich, freiberuflich und in eigener Regie ihren anspruchsvollen und interessanten Beruf auszuüben.