Professionelle Gründungsberatung von Experten

Sie möchten ein Unternehmen gründen und haben keine Ahnung, wie Sie das anstellen sollen? Sie sind sich zwar darüber im Klaren, dass Sie einen Businessplan brauchen, wissen aber nicht, wie ein solcher aussehen sollen? Die aktuelle Gesetzeslage irritiert Sie? Sie hätten gerne einen Gründungszuschuss, wissen aber nicht, wie man diesen beantragt? Dann sind Sie ein Fall für die engagierten Experten der Website gruendungsberatung-online.de. Mit über 25-jähriger Erfahrung beraten und unterstützen die Experten Sie bei Ihrer ersten Unternehmensgründung.

Welche Aufgaben erfüllt die Gründungsberatung?
Wer ein Unternehmen gründen möchte, sollte sich bereits im Vorfeld umfassend informieren, damit er nicht in eine Falle gerät. Um sich einen ersten Überblick zu machen, empfiehlt sich die Website gruendungsberatung-online.de. Hier bekommen Sie Informationen und qualifizierte Existenzgründungsberatung. Zu allen wichtigen Punkten Ihrer Unternehmensgründung können Sie Fragen stellen und sich beraten lassen. Natürlich gehört auch die Ausarbeitung eines professionellen Businessplans zu einer Existensgründung. Diesen benötigt man beispielsweise, um einen Gründungszuschuss oder einen Gründerkredit zu beantragen. Wer sich nicht sicher ist, wo er den Antrag auf einen Gründungszuschuss abgeben soll, informiert sich am besten ebenfalls bei den Experten der Website. Jungunternehmer bekommen häufig Fördermittel. Natürlich muss man recherchieren, welche Mittel einem zustehen würden und woher man sie bekommt. Auch dabei helfen Ihnen die routinierten Mitarbeiter von gruendungsberatung-online.de. Schließlich gehört auch die Finanzierung gut durchdacht. Mit gezieltem Gründercoaching werden die zukünftigen Unternehmer auf ihre Rolle vorbereitet und erhalten wichtiges Fachwissen. Auf der Website gibt es stets aktuelle News, umfangreiches Gründerwissen und auch ein Gründerforum steht Ihnen zur Verfügung.

Gründen aus der Arbeitslosigkeit
Immer mehr Menschen möchten in der heutigen Zeit der Arbeitslosigkeit entfliehen und sich auf die eigenen Beine stellen. Dies ist gar nicht so einfach und muss gründlich durchdacht werden. Existenzgründungen sind ein Weg, um aus einer langfristigen Arbeitslosigkeit zu entkommen und das Leben wieder mehr genießen zu können. Wer arbeitslos ist und ein Unternehmen gründen möchte, wird vom Staat besonders unterstützt. Es kommt jedoch darauf an, ob Sie ALG I oder ALG II bekommen. Erstere erhalten (bei Erfüllung aller Voraussetzungen) einen Gründungszuschuss in Höhe des bezogenen Arbeitslosengeldes zuzüglich 300 Euro. Die monatliche Förderung bekommt man für neun Monate, weitere sechs Monate können beantragt werden. Wenn Sie ALG II bekommen, bekommen Sie das Einstiegsgeld. Die Höhe des Einstiegsgeldes wird von der Agentur für Arbeit entschieden. In jedem Fall ist eine umfassende Existenzgründungsberatung empfehlenswert, da sonst viel Geld verschenkt wird, da beispielsweise Förderungen „hergeschenkt“ werden.